Praxis Dr. med. Franz Josef Heil – Ihr Magen-Darm-Arzt in Andernach

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Mensch. Wir wollen Ansprechpartner und Berater unserer Patientinnen und Patienten sein, wenden uns ihnen aus einem christlichen Verständnis der Nächstenliebe zu, nehmen sie mit ihren Sorgen und Beschwerden ernst und versuchen zu helfen, wo es möglich ist. Hilfe bedeutet dabei auch partnerschaftliche Begleitung in allen Situationen und Phasen einer Krankheit. Medizinische und menschliche Kompetenz ist unsere oberste Forderung an uns selbst.

Wir arbeiten nach wissenschaftlich-medizinischen Grundsätzen und versuchen, nach den Kriterien der auf “Evidenz basierenden Medizin”, wie es heute in der wissenschaftlichen Sprache heißt, und nach den aktuellen medizinischen Leitlinien die für den einzelnen Patienten/die einzelne Patientin beste Behandlung vorzuschlagen. Die Patientenbefragung 2019 zeigt die hohe Aktzeptanz: 100 % unserer Patienten würden uns weiterempfehlen; die Praxis erhält die Schulnote 1,2.

Das große Spektrum der Inneren Medizin ist heute so umfassend, dass es nicht mehr von einem Arzt alleine umfassend beherrscht werden kann. Eine Spezialisierung ist nötig, um in einem Teilbereich des Fachgebietes eine hohe Kompetenz zu besitzen. Tätigkeitsschwerpunkte unserer fachärztlich-internistischen Praxis ist die Gastroenterologie.

Gastroenterologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere von Speiseröhre, Magen, Dick- und Dünndarm, der Leber, der Galle sowie der Bauchspeicheldrüse. In unserer Facharztpraxis führen wir ein weites Spektrum an Diagnostik und spezialisierter Behandlungen von z.B. Krebs, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Hepatitis (Leberentzündungen) durch:

Wir führen jährlich mehr als 2.500 gastroenterologische Endoskopien (Spiegelungen des Magen- und Darmtraktes) mit und ohne endoskopischen Eingriffen durch.
Im Rahmen der Krebsvorsorge führen wie bei Frauen und Männern ab dem 56. Lebensjahr die allgemein emfpohlene Vorsorge-Darmspiegelungen durch.

Spezialsprechstunde für Patienten mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Wir sind eine CED-Schwerpunkt-Praxis und auf die Behandlung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen spezialisiert. Wir bieten das gesamte Spektrum der CED-Behandlung an (Immunsuppressive Therapie, Biologica wie TNF-alpha-Antikörper, Integrin-Antagonisten, Interleukin-Antikörper, Januskinase-Inhibitor).

Spezialsprechstunde Lebererkrankung und Hepatitis. Dazu gehören alle antiviralen Therapien der Virushepatitis B und C als Mono- oder Kombinationstherapie (Duo-/Tripletherapie).
Proktologie ist die Lehre von Erkrankungen des Enddarmes und des Darmausgangs. Viele Menschen leiden unter dem, was der Volksmund als “Hämorrhoiden” bezeichnet, aber das Spektrum der Erkrankungen in diesem Bereich ist weit und erfordert eine spezialisierte Diagnostik und Behandlung.
Ultraschalluntersuchungen sind wichtige und für den Patienten völlig unbelastende Untersuchungen. Mit Ultraschall lassen sich viele Organe im Bauchrauch untersuchen, z.B. Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Nieren. Mit einem hochauflösenden Ultraschallgerät können bei entsprechender Erfahrung auch verschiedene Erkrankungen des Darmes festgestellt und im Verlauf kontrolliert werden.
Funktionstests (H2-Atemtest auf Milchzucker- und Fruchtzucker-Unverträglichkeit) und Laboruntersuchungen sind Standards bei der Abklärung von Magen-Darm-Beschwerden.
Wir führen Impfungen bei Kindern und Erwachsenen entsprechend den offiziellen Empfehlungen der “Ständigen Impfkommission” durch. Vergessen Sie nicht die jährliche Grippeimpfung!
Spezialisierte Beratung zu seltenen gastrointestinalen Erkrankungen (Zöliakie, Hämochromatose, erbliche polypöse Darmerkrankungen, Hepatitistherapie nach vorherigem Therapieversagen, spezielle Dünndarmdiagnostik).
Wir arbeiten auf hohem fachlichem Niveau. Das dokumentieren wir in unseren jährlichen Qualitätsberichten, die auf der Seite Links zum Download bereitstehen.

Einige Hinweise zur Praxisorganisation

Wir sind sehr bemüht, dass unsere Patienten gar nicht oder nur kurz warten müssen. Um die Wartezeiten kurz zu halten, bitten wir darum, wenn möglich feste Termine zu vereinbaren. Das ist vor allem bei speziellen Untersuchungen, die mehr Zeit erfordern, notwendig.

Wenn Sie akut erkrankt sind, können Sie im Notfall auch ohne Termin während der Sprechzeiten kommen. Auch dann bitten wir um einen kurzen Anruf, um Ihnen Wartezeit ersparen.

Tel.: 0 26 32 – 94 90 30
Fax: 0 26 32 – 94 90 31
E-Mail: heil@drheil.de

Wir müssen einmal im Quartal Ihre Versichertenkarte in unseren Praxis-Computer einlesen, auch wenn Sie eine Überweisung von einem anderen Arzt haben. Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte zumindest beim ersten Besuch im Quartal in unserer Praxis unbedingt mit. Sie ersparen uns und Ihnen das lästige und unerfreuliche Anmahnen.

Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Versichertenkarte bei jedem Arztbesuch dabei haben.

Durch das Einführen der Versichertenkarte sind Überweisungen nicht überflüssig geworden. Ihr Hausarzt kennt Sie meistens schon lange und kann dem Facharzt wichtige Informationen auf dem Überweisungsschein mitteilen. Dadurch können oft auch unnötige Doppeluntersuchungen gespart werden. Ihr Hausarzt bzw. der Arzt, der Sie zu mir überwiesen hat, bekommt von mir einen ausführlichen Bericht, damit er die notwendige Behandlung koordinieren kann.
Vor manchen Untersuchungen, wie z.B. Ultraschall der Bauchorgane und Magenspiegelung, dürfen Sie nichts essen, d.h. Sie müssen nüchtern in unsere Praxis kommen. Ein Glas Wasser ist aber erlaubt. In der Regel weisen wir Sie bei der Terminvergabe darauf hin.

Vor eine Darmspiegelung muss der Darm entleert werden. Wie das geht, besprechen wir mit Ihnen während eines Vorgespräches, das auf jeden Fall ein oder mehrere Tage vor der Untersuchung erfolgen muss.